MUSIKSCHULE DER WISSENSCHAFTSSTADT DARMSTADT

Cristian Braica wurde 1974 in Margau bei Cluj ( Klausenburg) in Rumänien geboren und arbeitet seit 2001 als Vorspieler der Kontrabassgruppe des hr - Sinfonieorchesters. Das Orchester wurde auf ihn aufmerksam, als er 1999 einen internationalen Preis gewann. Aushilfsweise spielt er beim WDR und bei den Bamberger Sinfonikern. Regelmäßig arbeitet er mit dem Museumsorchester und dem Ensemble Modern zusammen. Wiederholt gab er Kurse in Brasilien.
Braicas Talent ist zuerst aufgefallen, als er 13 Jahre alt war. Mit 14 entdeckte er dann seine Liebe zum Kontrabass. Seine Ausbildung begann unter Prof. Nicolae Popa am Musikgymnasium und wurde später bei Prof. Dr. Liviu Moga an der Musik Akademie fortgesetzt. 1998 erwarb einen Master-Degree an der Musik Academie “Gh. Dima“, Cluj-Napoca, Rumänien. Zahlreiche internationale Preise bei Wettbewerben in Rumänien und Deutschland - Markneukirchen (1999), Spergerwettbewerb(2000), J.Prunner Wettbewerb (2002) in Bukarest - führten schließlich dazu, dass Justus Frantz ihn 1997-2001 als Solo-Bassist in seine „Philharmonie der Nationen“ verpflichtete.
Kammermusik auf höchstem Niveau z B. mit den „Flying Basses“, einem Kontrabassquartett mit Kollegen des hr-Sinfonieorchesters und Soloauftritte mit Orchester stehen regelmäßig auf seinem Programm. Er lebt mit seiner Familie in Ilbenstadt .
Cristian Braica wurde zum Maribor Festival (Slovenien), Campos do Jordao (Brasilien) und zum Pärnu Musikfestival (Estland) eingeladen.