BERUFSAKADEMIE - UNIVERSITY OF COOPERATIVE EDUCATION

Christoph von Erffa, geboren 1954, Studium bei Werner Taube, Maurice Gendron und Gerhard Mantel, 1982 Diplom-Abschluss an der Musikhochschule Frankfurt.

Anregungen für das Spiel auf historischen Instrumenten und sich hieraus ergebende Interpretationsansätze von Anner Bylsma und Gerhart Darmstadt.

Repertoire von den Anfängen der Celloliteratur bis hin zu zeitgenössischer Musik. Zahlreiche Uraufführungen, darunter etliche ihm gewidmete Kompositionen, international sowie bei den „Tagen für Neue Musik“ der Akademie für Tonkunst Darmstadt.

Entsprechend seinem Interesse an Harmonikaler Grundlagenforschung, in der Antike gefundenen Proportionszusammenhängen, die sich in der Musik akustisch darstellen, Beschäftigung mit verschiedenen Intonations-systemen und ihrem Ausdrucksgehalt sowie mikrotonaler Musik.

Duos mit der Altistin Christina Ascher, mit der er Ezra Sims´ Komposition ´If I Told Him´für das Label ´New World Records´ einspielte, dem Gitarristen Olaf Van Gonnissen und Miriam Altmann, Matthias Gräff-Schestag, Björn Lehmann und Sabine Simon (Klavier bzw. Hammerflügel). Improvisationsprojekte mit dem Freien TanzTheater Frankfurt und dem co.lab.tanztheater. Mit Sören Lundström CD-Aufnahme von Max Regers Sonate op. 78 und Heinrich Kaminskis „Musik für Violoncello und Klavier“, Audite 97.436. Spielt auf einem Instrument von Carlo Ferdinando Landolfi (Mailand 1761).

Auseinandersetzung mit Jean Gebsers Kulturphänomenologie, in der die Kulturgeschichte des Menschen als eine Abfolge miteinander zu integrierender Bewusstseinsstufen verstanden wird. Vergleichbar lassen sich auch in der individuellen Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen magische, mythische und mentale Akzentuierungen ausmachen. Das Erlernen eines Musikinstruments kann in der Integration dieser verschiedenen Phasen von zentraler Wichtigkeit sein. In diesem Bewusstsein unterrichtet Christoph von Erffa in den verschiedensten Leistungs- und Altersstufen, von der fünfjährigen Anfängerin an der Musikschulabteilung bis hin zur Absolventin der Künstlerischen Reifeprüfung an der Berufsakademie. Zahlreiche seiner Schüler erhielten Preise und Auszeichnungen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene und bestanden Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen.

Christoph von Erffa unterrichtet an der Berufsakademie auch die Fächer
-Violoncello-Methodik und -Didaktik, Geschichte, Literatur und Stilistik
-Improvisation / Neue Musik
-sowie Musik und Psychologie, dies aufgrund seines Diploms (IPA Zürich) in Prozessorientierter Psychologie nach Arnold Mindell (www.prozessorientierte-psychologie.de).