BERUFSAKADEMIE - UNIVERSITY OF COOPERATIVE EDUCATION

Gesa Biffio wurde in Berlin geboren, wo sie während ihrer Schulzeit Cellounterricht bei Lieselotte Pintsch, einer ehemaligen Meisterstudentin von Emanuel Feuermann erhielt. Sie begann ein Studium der Romanistik, Philosophie und Religion und wechselte zum Studium des Künstlerischen Hauptfachs Cello an die Musikhochschulen Köln und Maastricht, das sie in der Klasse von Mirel Iancovici mit dem Konzertexamen in Kombination mit Instrumentalpädagogik abschloss. An der Musikhochschule/Universität Ljubljana promovierte sie im Studiengang Tonsatz mit einer Dissertation über neue Spieltechniken für Cello „On the generation of extended playing techniques for solo cello at the turn of the millennium“.

Gesa Biffio ist Dozentin für Instrumental-/Vokalpädagogik an der Akademie für Tonkunst Darmstadt, der Musikhochschule/Universität Münster (plus Künstlerisches Hauptfach Cello) und für Fachdidaktik Cello an der Hochschule Osnabrück. Sie hält regelmäßig Seminare an der Jerusalem Academy of Music and Dance/Hebrew University.

Vorträge und Gastseminare führten sie auf Kongresse der European String Teachers Association und an die Musikhochschulen Köln, Rostock, Hannover, Detmold, Tel Aviv, Maastricht, Mulhouse.

Zugleich ist Gesa Biffio eine gefragte Instrumentalpädagogin, die sich mit Hingabe dem Unterricht von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schülern widmet. Ihre Forschungsschwerpunkte in der Musikpädagogik liegen auf der Kreativitätsforschung, dem dialogischen Prinzip im Instrumentalunterricht, gehirngerechtem Lernen und Musikalisierungsprojekten. Das jüdisch-arabische Musikzentrum „Mifneh“ in Galiläa wird von ihr wissenschaftlich begleitet.

Weitere Stationen ihrer künstlerisch-pädagogischen Tätigkeit sind Konzerte in namhaften Ensembles für Neue Musik, Projektarbeit mit Komponisten wie Henri Pousseur, Henryk Górecki, Matthias Spahlinger, Juan Maria Solare und Calliope Tsoupaki, Regieassistenz für Filmaufnahmen der Berliner Philharmoniker unter Claudio Abbado sowie Uraufführungen eigener Kompositionen auf der Bachwoche Greifswald und bei der Kölner Gesellschaft für Neue Musik