BERUFSAKADEMIE - UNIVERSITY OF COOPERATIVE EDUCATION

Marko Zdralek wurde 1973 in Griesbach i. Rottal geboren.
Nach dem Abitur am musischen Gymnasium der Benediktiner Niederaltaich studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik München „Lehramt für Musik Gymnasien“ (Staatsexamen 2001) sowie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik.

Ab 1998 studierte er Komposition an der Staatlichen Hochschule für Musik Würzburg in der Kompositionsklasse von Prof. Heinz Winbeck (Abschluß mit Meisterklassendiplom).
In Fach Musikwissenschaft arbeitet er an einer Promotion über die späten Sinfonien von Allan Petterson.

Er wirkte als Dozent für Musiktheorie, Analyse und Musikgeschichte an den Hochschulen für Musik Würzburg, Regensburg und Nürnberg.

Zur Zeit lehrt er als Dozent für musiktheoretische Fächer an der Akademie für Tonkunst Darmstadt, an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth und der Universität Bayreuth.

Als Dirigent leitete das „ensemble neue musik“ der Hochschule für Musik Würzburg. Auftragskompositionen verfaßte er u.a. für das Künstlerhaus Hannover, das Festival junger Künstler Bayreuth und das Festival „young.euro.classic.“ Berlin.
Seine Kompositionen wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und u.a. vom Bayr. Rundfunk produziert.

Im November 2006 wurde ihm der Bayr. Staatspreis zur Förderung junger Künstler verliehen.
In seinem kompositorischen Schaffen beschäftigt er sich zum einen mit neuen Formen des Musiktheaters wie zum Beispiel im Musik-Tanztheater „Sansara“ (2002) nach J.H. Wackenroder oder in „monumentum aquae“ (2006) für Gesangssolisten, Tanz Großes Ensemble und Videoprojektionen.
Zum anderen spielt die Idee des Werkzyklus eine zentrale Rolle wie in dem fünfteiligen Projekt „Terra deserta“ für Kammermusikbesetzungen nach dem Roman „Die Schrecken des Eises und der Finsternis“ von Christoph Ransmayr.