UNIVERSITY OF COOPERATIVE EDUCATION

geboren 1961 in Wetzlar

1980-90 Studium an der Musikhochschule Frankfurt/ Main, Klavier bei Steven Zehr und Bernhard Kontarsky, Komposition bei Rolf Riehm;
Kompositionskolloquien bei Hans Ulrichh Engelmann;
Meisterkurse u.a. bei Paulheinz Dittrich in Berlin.

Seit 1991 Dozent für Tonsatz, Kontrapunkt und Werkanalyse an der Frankfurter Musikhochschule.

Seit 1985 Dozent für Musiktheorie und musikwissenschaftliche Fächer an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt;
1990 Mitgründer des Ensemble „Sciolto“ zur Aufführung „entlegener“ Musik;

1994 Kompositionsdozent anläßlich der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt;
Kompositorische Schwerpunkte in der Bereichen Musiktheater, Orchester- und Kammermusik sowie Klaviermusik.

Aufführungen seiner Werke bei vielen internationalen Festivals, u.a. Wittener Tage f. Neue Kammermusik, Münchener Biennale, Frankfurt Feste, Internationale Ferienkurse Darmstadt, Schwetzinger Festspiele, Gaudeamus Muziekweek Amsterdam, Bacau-Festival, Bacau (Rumänien), Festival Europe/Asia in Kasan (GUS), Musikfestival Ulan Bator (Mongolei), Wiener Festwochen usw. Kurz´ Werke sind u.a. bei Ricordi und Prim verlegt.
Als Pianist Mitglied im Ensemble „Imago“ und – als Gast – im „Süddeutschen Saxophon-Kammerorchester“. Stipendien (Auswahl): Franz Grothe-Stiftung München, Frankfurter Verein für Künstlerhilfe (beide 1983).

1985 : 1.Preis im Wettbewerb der deutschen Musikhochschulen im Fach Komposition. Musikwissenschaftliche Veröffentlichungen über Werke von Varèse, Sorabji (i.V.) und über eigene Arbeiten - u.a .im Laaber-Verlag und im Pfau-Verlag.

Musikologische Forschungen: Mitarbeit in einer Gruppe internationaler Musikologen, die sich in Zusammenarbeit mit dem Sorabji Archive in Bath (UK) der wissenschaftl. Aufarbeitung der Werke und der Literatur des Komponisten Kaikhosru Shapurji Sorabji (1892-1988) angenommen hat